Logo Museen in Vorarlberg

Petroleummotor

Petroleummotor


Verwendung als Antriebsmotor für Seilkran, auch zum Rammen von Holzpfählen, Leistung: 6-8 PS Eigenart: Motor starten mit Benzin, umschalten auf Petroleum, abstellen wieder mit Benzin; die Kühlung funktioniert durch Verdampfung, hat Flachriemenantrieb und doppelseitige Schwungscheibe, Verwendung im Steinbruch



Museum: Rhein-Schauen Lustenau
Objekttyp: Museumsobjekt dreidimensional
Masse: 98 x 85 x 88 cm; Sockelhöhe: 50 cm
Archivnummer: rs-211
Hersteller: Firma Warchalowski